Die Farce zieht sich seit Ende letzten Jahres hin und es sind unzählige Ruten auf meinem Wunschzettel gelandet und wieder von ihm verschwunden. Vorrangig für die kälteren Monate zu Beginn und Ende des Jahres gedacht, soll mich der neue Stecken hauptsächlich beim Zander- und Barschangeln vom Ufer unterstützen. Neben rein technischen Anforderungen, muss das neue Rütchen natürlich auch meinen optischen Vorlieben entsprechen. Das permanent wachsames Auge auf JDM und USDM Tackle war dabei leider mehr hinderlich, als hilfreich. Vor allem dann, wenn es eine kampferprobte Rute auf dem deutschen Markt gibt die zu fast 100% alle meine Anforderungen in sich vereint. Bereinigt um alle Seiteneffekte ist meine Wahl nun schlussendlich auf die Abu Garcia Rocksweeper Nano in 2,74m mit 15 – 50gr. Wurfgewicht gefallen – Version 902 MH.


Abu Garcia Rocksweeper Nano

Wer sich im Netzt die Testberichte zur aktuellen Rooke durchliest und die Meinungen einiger User über die Rute einholt, stolpert häufig über Aussagen wie „schlecht verarbeitet“, „Montagsmodell“, „Duplon am Foregrip löst sich“, „Rutenbruch“ u.s.w.. Empfehlungen zufolge sollte die Rocksweeper Nano besser im stationären Handel bezogen werden, um sich ein möglichst genaues Bild von der Verarbeitung machen zu können. Nun, die Meldungen haben allesamt schon ein paar Monate auf dem Buckel und ich hoffe natürlich keines dieser Montagsmodelle zu erwischen. Im „schlimmsten“ Fall geht sie Portofrei und innerhalb des 14tägigen Umtausch-/Rückgaberechts zurück an den Absender – im besten Fall beziehen sich die Hiobsbotschaften auf Ruten der ersten Produktionsreihe und ich halte am Ende eine Rooke in den Händen, die der „alten“ in nichts nachsteht.

Abu Garcia Rocksweeper Griff

Das im Vergleich zur „alten“ minimal höhere Gesamtgewicht von +6gr. und die „Nano-Technologie“ spielten bei der Kaufentscheidung keine Rolle. Viel wichtiger war mir ein „angemessenes“ Preis-/Leistungsverhältnis, ein straffer Blank, Spitzenaktion, Duplongriff, SIC-Beringung und eine Mindestlänge von 2,70m, um angemessene Wurfweiten erzielen zu können. Für aktuell 270€ bei A & M Angelsport ist die Rocksweeper Nano einen Versuch wert und ich werde selbstverständlich ausführlich über alle Einzelheiten wie Service seitens A&M, Unboxing und Tests berichten. Die Bestellung habe ich vor genau einer Stunde aufgegeben und suche jetzt noch „schnell“ die passende Rolle zur Rocksweeper raus.