Angeln mit Twitchbaits – So läuft der Wobbler

Nun wurde ich hier als Ressortleiter hingestellt und da will ich auch mal schauen ob ich dieser Position auch gerecht werden kann. In diesem Artikel soll es um das Angeln mit Twitchbaits gehen. Dabei könnte ich mir vorstellen, dass es […]

Nun wurde ich hier als Ressortleiter hingestellt und da will ich auch mal schauen ob ich dieser Position auch gerecht werden kann. In diesem Artikel soll es um das Angeln mit Twitchbaits gehen. Dabei könnte ich mir vorstellen, dass es besonders für Einsteiger in den Tacklewahn das Plastefischwerfen interessant ist. Für die Advanced Angler unter euch ist es eher ein Potpourri meiner Erfahrungen. Als Bilder gibt’s hier einen Ausschnitt meiner persönlichen Twitchbaitsammlung mit der ich bevorzugt auf Barsche angeln gehe. Und jetzt geht’s los.

  • Duo Realis Minnow 80 SP
  • ZipBaits Trick Shad 70 SP

Angeln mit Twitchbaits - Wobbler

Wieso heißen die Dinger eigentlich Twitchbaits?

Um das zu beantworten zerlegen wir einfach den Begriff in zwei, und schon entsteht einmal Twitch vom englischen „to twitch“ und „bait“, was englisch für Köder ist. To twitch übersetzt man im Deutschen mit reißen, zucken, zerren, zupfen. Es handelt sich also um Zucke-Zupf-Zerr-Reiß-Köder. Ist man sich dessen Bewusst bekommt man also einen ersten Hinweis worum es beim Angeln mit Twichtbaits geht.

Wie verhalten sich die Dinger im Wasser?

Im Prinzip erreicht man durch die verschiedenen Aktionen mit der Rute, also zum Beispiel Zucken und Zupfen, das sich diese Bewegung über die Schnur auf den Köder überträgt. So haucht man dem Köder quasi das Leben ein. Je nach Stärke der Bewegung und Köderform bricht dann der Twitchbait in der Regel nach links und rechts aus. Manche Modelle vollführen dabei geradezu akrobatische Einlagen. Es gibt Modelle welche sich bei richtiger Führung um 180 Grad drehen und den verfolgenden Räuber direkt in die Augen schauen. Grundsätzlich stellen Twitchbaits beim Angeln kranke verletzte Fischen oder bei schnellerer Führung ein hektisch flüchtendes Fischen dar.

Und wie sind Twitchbaits aufgebaut?

Klassisch haben Twitchbaits eine eher schlanke Minnowform. Mittlerweile gibt es auch Ausnahmen was eine generelle Diskussion darüber was eigentlich als Twitchbait zählt anstoßen könnte aber die will ich hier mal ausklammern. Wir bleiben also erst mal bei der schlanken Form. Diese schlanke Form sorgt beim Twitchen für die ausbrechenden Bewegungen. Von der Aktion sind die meisten Twitchbaits Suspender. Das heißt sie schweben bei Spinnstop in einer bestimmten Wassertiefe. Gerade das macht das Angeln mit Twitchbaits in den kalten Jahreszeiten wo die Fische eher Träge und langsam so erfolgreich. Twitchbaits lassen sich nämlich praktisch auf der Stell führen. Lässt man den schwebenden Köder auf der Stelle stehen und fängt an leichte Bewegungen mit der Rute zu vollführen, übertragen sich diese über die Schnur bis zum Köder und lassen diese leicht Zittern.

Was brauche ich für Material?

Neben den Kunstköder selber empfiehlt sich eine kurze straffe Rute mit kurzem Handteil. Dazu eine kleine Stationärrolle welche mit geflochtener oder monofiler Schnur gefüllt ist. Natürlich macht auch das Twitchen mit einer Baitcastcombo spaß. Die Rute sollte kurz sein da man meistens mit der Rutenspitze in Richtung Wasseroberfläche fischt. Je nach eigener Körpergröße und vorliebe liegen Twitchruten so bei 1,80m -2,10m Länge. Beim Wurfgewicht kommt es ganz auf den Zielfisch an. Beim Barsch würde ich zwischen 5-30g empfehlen. Wer nicht gerne Knotet sollte sich noch kleine Einhänger besorgen um die Köder schnell wechseln zu können. Dabei sollten man jedoch drauf achten das diese in der Größe den Ködern angemessen sind damit die Laufeigenschaft der Twitchbaits nicht zu sehr negativ verändert wird.

Wie führt man Twitchbaits?

Wie ganz am Anfang schon beschrieben steckt beim Twitchbait die Führungsweise schon im Namen. Reißen, zucken, zerren, zupfen ist beim Angeln mit Twitchbaits Programm. Die meisten kann man zwar auch einfach ein leiern aber dabei wird die Fähigkeit nicht besonders hoch sein. Ihre volle Aktion entfalten Twitchbaits, klar, beim Twitchen. Dabei gibt es zwei grundsätzliche Möglichkeiten. Die ersten ist man kurbelt den Köder ein und gibt der Rutenspitze, am besten aus dem Handgelenk heraus, kurze Twitches mit. Dadurch bricht der Köder aus seiner geraden Bahn nach links und rechts aus was ein kleines flüchtendes Fischlein imitiert, die schwimmen nämlich im seltensten Fall genau geradeaus.

Eine zweite Möglichkeit ist das schlagen in die Schlaffe Schnur. Diese Methode erfordert ein wenig Übung da die Bisserkennugn mitunter etwas schwieriger ist da die Schnur nicht die ganze Zeit auf Spannung ist. Dafür ermöglicht diese Methode beim Angeln mit Twitchbaits eine extrem langsame Führungsweise. Auch die Bewegungen im Wasser sehen dann am Köder anders aus. So gibt es Modelle die beim Schlagen in die schlaffe Schnur eine 180 Grad wende hinlegen. Am besten eignen sich dafür natürlich Suspender, also schwebende Köder. Sie kann man mit dieser Technik quasi auf der Stelle präsentieren. Grundsätzlich empfiehlt es sich einen neugekauften Kunstköder vor dem ersten richtigen angeln genau zu beobachten. Das macht man am besten in dem man ihn dicht am Boot oder Ufer führt um sich die Aktion anzuschauen.

Ist das Angeln mit Twitchbaits so viel besser?

Also mir persönlich gefällt es mehr als das normale Jiggen. Gefühlt habe ich einfach mehr Variationsmöglichkeiten in der Köderführung. Es gibt auch viele die sagen, dass man mit Hardbaits vorrangig im Sommer angelt. Auch das kann ich nicht von mir behaupten. Ich angele das ganze Jahr über mit Twitchbaits, man muss nur die Köderführung ein wenig anpassen. Man hat zwar keine Wunderwaffe an der Hand mit der man immer mehr fängt als mit einem Gummifisch aber mir macht es einfach mehr Spaß. Wer jetzt noch Bock auf mehr Input zum Thema hat schaut sich den einzig wahren Klassiker zum Thema an und steigt dann in die Diskussion unten in den Kommentaren ein.

Angeln auf Barsch Twitchen mit Fynn

Wie sieht es bei euch aus? Welche Erfahrungen habt ihr beim Angeln mit Twitchbaits gemacht? Deckt sich das mit meinen? Und was sind eure Lieblingsköder? Über Antworten in den Kommentaren würde ich mich freuen.