Geecrack Swing Chatter

Die heutigen Protagonisten sind mir im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit bei Nippon-Tackle vor die Linse gesetzt worden und sollten zu den gerade laufenden Chatterbait­-Wochen in den Fokus gerückt werden. Bis hierhin kein Problem: Packung auf, Trailer dran, positioniert, auf den […]

Die heutigen Protagonisten sind mir im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit bei Nippon-Tackle vor die Linse gesetzt worden und sollten zu den gerade laufenden Chatterbait­-Wochen in den Fokus gerückt werden. Bis hierhin kein Problem: Packung auf, Trailer dran, positioniert, auf den Auslöser gedrückt und fertig. Pustekuchen! Chatterbaits sind die Topmodells unter den Kunstködern und sie verhalten sich beim Paarungsversuch mit Gummiködern wie ihre organischen Verwandten.

Eine unüberlegte Bewegung und schon sieht das schön drapierte Stilleben aus wie “Ein Haufen K***e mit Erdbeeren”. Die Silikonfransen sind weniger das Problem. Tricky wird es erst bei Modellen, deren Röckchen noch zusätzlich mit künstlichem „Gefieder“ bestückt ist. Geecrack kennt ihr? Dachte ich auch! Bisher waren die Japaner bei mir mehr mit farbenfrohen Angeltaschen, als mit kreativ gestalteten Kunstködern verknüpft. Als der Swing Chatter nebst diversen Trailern auf dem Tisch lag, wendete sich das Blatt!

Swing Chatter – Köpfe, Farben, Skirts

Geecrack Swing Chatter - Color Flash im Trockendock

Das Erste was beim Swing Chatter auffällt, ist die Zusammenstellung der Farben. Jedes der sieben Muster ist eine Klasse für sich: Mehrfarbig lackierte Bleiköpfe. Im 360° Winkel um den Schenkel gewickelten Kragen und mehrfarbige Silikonfransen. Das Kleid des Swing Chatters besteht aus mindestens zwei Grundfarben die sich harmonisch ergänzen, z.B. braun und grün in Kombination mit hellen oder dunkelgrauen Fransen im Bereich der Übergänge. Die Fransen sind je nach Modell mit dem für Skirted – ­Jigs typischen Zebramuster versehen und mit goldenen, silbernen oder blauen Glitterpartikeln verziert.

Dreht man den Swing Chatter auf den Rücken kommen die bauchseitig angebrachten Reflexstreifen zum Vorschein. Sie sehen ein wenig wie Lametta aus, fühlen sich an wie Kunsthaar und glitzern bei Sonnenschein in gold­gelb. Das gesamte Farbenspiel lehnt sich in der Endkomposition an das Baitfish – ­Design an : dunkler Rücken, heller Bauch. Eher atypisch für den Baitfish, dafür aber Markenzeichen bei Geecrack, ist das große „G“ in den Augen. Schaut man dem Swing Chatter tief in die seitlich eingelassene Augenpartie und dreht das Schmuckstück am stabilen Owner­-Einzelhaken hin und her, funkeln auch die Augen und spiegeln die Farbe der Kopflackierung wieder. Richtig schick!

Geecrack Swing Chatter - Skirt, Haken, Augen

Die Frage nach dem passenden Trailer ist schnell beantwortet. Wenn das Rumpfmaß zwischen drei und vier Inch liegt, kannst du am Swing Chatter montieren, wonach dir der Sinn steht. Chatterbaits sind per se keine Köder, die natürlich und unauffällig sind. Hier ist eher das Gegenteil der Fall. Folglich: Wenn es an deinem Gewässer Schreckfarben gibt, dann vermeide sie auch am Chatterbait. Gibt es Farben, die beim Gummifisch, Spinner­ oder Hardbait sehr gut funktionieren, dann nimm genau diese! Solltest du komplett orientierungslos sein, hilft ein Blick auf die bevorzugte Beute deines anvisierten Zielfischs. Blau, weiß, grün, braun, silber und ein bisschen rot, gold oder gelb sind super und bei allen sieben Krawallbrüdern in den unterschiedlichsten Kombinationen erhältlich. Hier meine fünf Lieblings-­Setups als Inspirationsquelle:

  • Swing Chatter

Geecrack Swing Chatter mit Trailer

Falls Du Bedenken bezüglich der Länge des Trailers hast und dich gerade fragtest, ob die nicht teilweise etwas zu lang sind: Nein, sind sie nicht. Die Trailer mit Überlänge kommen ohnehin nur auf Hecht zum Einsatz. Wenn der Hecht Bock hat, verleibt er sich das komplette Gespann ein. Schnappt er nur halbherzig zu, kann er bleiben, wo er her kam. Wenn ich Druck mache, möchte ich bitte auch einen Entenschnabel der Druck macht ­- und ohne Angstdrilling hängen bleibt. You know? (…)

Ob ihr diesen Beitrag als „Sponsored Post“ mit Auftraggeber „Nippon-Tackle“ wertet, bleibt euch überlassen. Ich für meinen Teil ordne ihn eher unter der Kategorie „Die Geecrack Farben sind so geil, da muss ich einfach was drüber schreiben“ ein. Falls Interesse am Swing Chatter besteht, wißt ihr wo er zu finden sind. Der Shop-Link ist daher überflüssig.



Das könnte dich auch interessieren

Mehr Beiträge in:


Lass uns schnackeln

4 Kommentare in Geecrack Swing Chatter →


Teilen macht glücklich :)


Hilf anderen Lesern mit deiner Bewertung!

Der Beitrag "Geecrack Swing Chatter" wurde 41 mal mit durchschnittlich 3.9 von 5 Sternen bewertet. Jetzt bist Du dran: