Endlich wird es wärmer. Der Frühling entwickelt sich doch noch zum Sommer und so entstehen vielleicht doch noch die berühmten Frühlingsgefühle. Was das mit Angeln zu tun hat? Ganz einfach. Auch Frösche haben Frühlingsgefühle und Paaren sich fleißig. Immer noch nicht klar? Okay dann von Anfang an.

Gummifrösche – Oberflächenköder für Krautfelder und Seerosen

Gummifrösche – Oberflächenköder für Krautfelder und Seerosen

Auch bei Fröschen steht am Anfang ihres Lebens die Paarung. Diese findet je nach Art in der Zeit von ca. Ende Februar bis in den August. Das ist natürlich auch sehr von den Temperaturen abhängig. Da dieses Jahr eher zu den kälteren zählen dürfte […] wird sich die eine oder Andere Fortpflanzung wohl auch nach hinten schieben.Zum Glück haben wir mittlerweile wärmeres Wetter und auch bei uns hört man an den verschiedensten Gewässern das Quaken der Männchen. Das machen die übrigens um Aufmerksamkeit bei den Weibchen zu erzeugen bzw. anderen Männchen zu sagen, dass dieser Teich schon belegt ist.

Gummifrösche – Oberflächenköder für Krautfelder und Seerosen

Gummifrösche – Oberflächenköder für Krautfelder und Seerosen

Für das Angeln ist diese Zeit besonders Interessant da gerade jetzt viele Frösche unterwegs sind. Nicht nur Menschen haben Frösche als Delikatesse entdeckt auch große Räuber Schnappen sich gerne ein paar Schenkel. Da sich das Laichschauspiel der Frösche eher auf Flaches und krautiges Gewässer beschränkt sollte man auch genaue dort anfangen auf Räuber zu fischen. Genau für diesen Zweck hat die Tackleindustrie die verschiedensten Köder auf den Markt gebracht, unter anderem den Gummifrosch.

Gummifrösche – Oberflächenköder für Krautfelder und Seerosen

Gummifrösche – Oberflächenköder für Krautfelder und Seerosen

Der Gummifrosch egal von welcher Firma er kommt eignet sich in der Regel wunderbar zum Angeln zwischen Krautfeldern und Seerosen. Das liegt vor allem an dem eng am Körper anliegenden Haken. Eine weiteres Merkmal das wohl jeder Gummifrosch besitzt sind die Beine, oder auch Froschschenkel. Diese werden bei der Mehrheit der Anbieter durch Fransen imitiert.

Gummifrösche – Oberflächenköder für Krautfelder und Seerosen

Gummifrösche – Oberflächenköder für Krautfelder und Seerosen

Es gibt aber auch Modelle mit festen Beinen wie beim Koppers Live Target Walking Frog, diese gehören jedoch eher zur Minderheit. Die Dekore reichen damit auch einmal komplett durch die Farbpalette. Neben natürlich aussehenden Modellen gibt es natürlich auch knallige Farben. Bekannte Modelle der Gattung Gummifrosch sind der Bronzeye Frog von Spro, der Supernato von Molix, der Basirisky von Deps oder der sehr realistische Dahlberg Frog von River2Sea.

Geführt werden möchte so ein Gummifrosch natürlich auch!
Regel Nummer Eins Frösche leben im Heavy Cover. Da ein Gummifrosch wie oben beschrieben auch fast nicht hängen bleiben kann gehört er auch genau dorthin.
Regel Nummer Zwei Kleine Ruckartige Zupfer verleihen dem Frosch sein Eigenleben. Wer sich in der Natur mal einen Frosch angesehen hat weiß warum.
Regel Nummer Drei Auch mal eine Pause einlegen. Wie der gemeine Frosch sollte auch der Gummifrosch beim Schwimmen auch mal eine Pause machen. Sprich Spinnstopps in regelmäßigen Abständen bieten dem Räuber ein Ideales „Opfer“
Regel Nummer Vier Kopfsprung ins Verderben. Den Gummifrosch auch mal mit einem gekonnten Schlenzer auf einem Seerosenblatt ablegen und von diesem „herunterspringen“ lassen. Die Räuber stehen ja meist unter diesen Blättern und warten nur darauf, dass etwas herunterfällt. Gerade Barsche (Egal ob Schwarz oder Fluss) fahren darauf ab.
Regel Nummer Fünf Auch mal abtauchen. Wie beim natürlichen Vorbild sollte auch der Gummifrosch hin und wieder mal die Wasseroberfläche verlassen und einfach mal einen Gang tiefer schalten.

Mit welcher Rute man den Gummifrosch zum verführen führt hängt davon ab ob man vom Boot oder Ufer angelt. Vom Ufer darf die Angelrute ruhig ein Stück länger als bei der Angelei vom Boot. Das Wurfgewicht sollte natürlich dem des Frosches entsprechen. Wichtig ist ein gutes Rückgrat. Denn ist der Räuber auf den Gummifrosch herein gefallen will man ihn ja auch aus dem Cover herausbekommen. Einfache Rechnung: Fisch + Kraut = Gewicht, daher sollte auch die Schnur lieber geflochten etwas dicker sein.

  • Gummifrösche – Oberflächenköder für Krautfelder und Seerosen
  • Gummifrösche – Oberflächenköder für Krautfelder und Seerosen
  • Gummifrösche – Oberflächenköder für Krautfelder und Seerosen

Gummifrösche - Oberflächenköder für Krautfelder und Seerosen

Das Vorfach wird an die beangelte Spezies angepasst. Bei Hecht nicht ohne Stahl, bei Barsch darf es auch weggelassen werden. Als zusätzliches Material sei hier eine die Wasseroberfläche entspiegelnde Polbrille empfohlen. So kann man bereits von der Wasseroberfläche sehen wo sich evtl. Räuber versteckt halten. Und jetzt raus ans Wasser!