Izumi Gastronomic Worm im Test

Obwohl die Japaner nur zwei Softbaits im Portfolio haben, ist es Izumi mit dem Gastronomic Worm gelungen, einen echten Leckerbissen für Barsch- und vielleicht auch Zanderjäger auf’s Tableau zu zaubern. Ewigkeiten vor mir hergeschoben und wegen fehlenden Bildmaterials fast in Vergessenheit geraten, gibt’s […]

Obwohl die Japaner nur zwei Softbaits im Portfolio haben, ist es Izumi mit dem Gastronomic Worm gelungen, einen echten Leckerbissen für Barsch- und vielleicht auch Zanderjäger auf’s Tableau zu zaubern. Ewigkeiten vor mir hergeschoben und wegen fehlenden Bildmaterials fast in Vergessenheit geraten, gibt’s heute fresh & à la carte den Izumi Gastronomic Worm als Shadtail und Pintail im Blog zu bestaunen. Bestellt wurden die Gastros bei Nippon-Tackle in „allen“ erhältlichen Größen & Typen. Los gehts’s.

Izumi Gastronomic Worm

Izumi Gastronomic Worm

Dem aufmerksamen Leser werden die Anführungszeichen um das Wort „alle“ nicht entgangen sein. In Unkosten musste ich mich jedenfalls nicht stürzen, denn Izumi bietet den Gastronomic Worm nur in 3 unterschiedlichen Größen, 2 Bauformen und 8 Farben an.

Egal für welche Bauform / Größe man sich entscheidet, die Auswahl an Farben bleibt für jedes Modell gleich. Bei den Größen des Gastronomic Worm sieht es anders aus. Der Shadtail wird nur in 9,5 cm angeboten. Der Pintail in 9 und 11,5 cm. Und genau das ist wirklich traurig, denn das Würmchen bringt einen ganzen Batzen Vorteile mit!

Das erste was beim entblistern und begrabbeln auffällt ist das Material. Die Gummimischung vermittelt haptisch und optisch den Eindruck von Silikon ohne Brust. Das Ausgangsmaterial muss ja bekanntlich auch in großen Flughöhen flexibel, stabil und fängig sein, daher vermute ich ganz stark, dass die Izumi-Entwickler bei den plastischen Chirurgen abgeschaut haben. Die Gastos fühlen sich großartig an und Mann möchte am liebsten gar nicht mehr loslassen. Extrem stabil und trotzdem noch so flexibel, dass sie auch vom Barsch problemlos inhaliert und zusammengefaltet werden können.

Im Vergleich zum Gastronomic Worm würde ich dem Material des „Shad Impacts“ das Attribut „Waschlappen“ zuordnen. Die Izumi Würmer halten problemlos ohne jede Ablutschversicherung am Haken und dürften selbst nach mehreren harten Atakken noch alle Extremitäten beisammen haben. Die Softbaits fühlen sich aber nicht nur gut an, sie sehen auch gut aus.

Izumi Gastronomic Bait Worm Shadtail

Alle 8 Farben des Gastronomic Worm kommen sehr dezent und in jeder Variante transparent / durchscheinend daher. Den Izumis wurde nicht ohne Grund nur ein Farbcode ohne bestimmten Namen zugeordnet. Hält man die Gastros ins Sonnenlicht und dreht sie etwas, erscheinen je nach Modell noch ein paar mehr Farben. Um den Verehrern gänzlich den Kopf zu verdrehen, sind den Worms im Inneren zusätzlich klitzekleine Flakes beigemischt.

Zur Bauform brauch ich wohl nicht mehr viel schreiben. Abgeflachter Rücken, hervorgehobener Kiemendeckel, Izumi-Eyes und als Shadtail oder Pintail erhältlich. Wer die Gastronomic Worms mit einem Tropfen Sekundenkleber befestigen möchte, findet an der Nase eine entsprechend vorbereitete und gerade Fläche.

Izumi Gastronomic Worm Pintail

Izumi Gastronomic Worm Pintail

Damit dürfte zum theoretischen Teil alles gesagt sein, außer: Den Izumi Gastronomic Worm gibt’s wie bereits geschrieben bei „Feinkost Kraft“ und er kostet aktuell 7,95 € pro Verpackung mit jeweils 6 Würmchen darin. Jetzt noch ein kurzer Ausflug in die praktische Anwendung. Danach dürft ihr euer Vatertags-Koma in vollen Zügen genießen und in die Wanduhr hüpfen. Viel im Einsatz waren die Gastonomics noch nicht, gefangen haben sie trotzdem auf Anhieb.

Beworben werden die Izumi Baits mit dem Hinweis „… zur Nutzung am Carolina, oder Drop Shot Rig…“. Keine Frage, die Gastronomic Worms machen sich an diesen beiden Rigs ganz gut. Speziell am Standard Drop Shot Rig mit Pintail und in Kombination mit meiner aktuellen Lieblings DS-Technik – dem Zittern – gehen die Baits richtig ab! Die Schwanzspitze vibriert ohne durchzusacken und steht permanent nach hinten ab.

Wer in den nahenden Sommermonaten im Uferbereich angeln möchte, kann die Gastros natürlich auch auf jede andere Art und Weise am Jigkopf, oder Weightless durch’s Wasser befördern. Am Wheelhead laufen die Biester ebenfalls ganz vorzüglich. Stay tuned!

Izumi Gastronomic Bait Worm