Pilot Kickback Rig

Das das in der Basisversion eine echte Fangmaschine ist, konnte ich in den letzten Tagen live erleben. Paart man das Rig etwas größeren Ködern, rennen einem die Barsche zwar nicht die Bude ein, aber wenn dann mal einer hängen bleibt ist es […]

Das das Kickback Rig in der Basisversion eine echte Fangmaschine ist, konnte ich in den letzten Tagen live erleben. Paart man das Rig etwas größeren Ködern, rennen einem die Barsche zwar nicht die Bude ein, aber wenn dann mal einer hängen bleibt ist es nicht selten ein richtig dicker Brocken. Getreu dem Motto „Es gibt immer was zu tun“ und typisch Angler, wird sofort am Rig geschraubt und das letzte Quäntchen Performance rausgeholt.

Material, Montage, Anleitung, Köder & Tipps

Pilot Kickback Rig

Pilot Kickback Rig

Im Fokus dieser „Bastelanleitung“ steht der lange Seitenarm des Kickback Rigs. Genauer gesagt der Haken. In der Basisversion wurde bereits erwähnt, dass die Stärke in der sehr langen Absinkphase der Köder liegt und die Barsche i.d.R. genau dann zupacken, wenn die Gummis langsam nach unten taumeln. Da die Barsche aber nicht nur auf sinkende, sondern auch auf schwebende und leicht über den Grund gezupfte Gummis stehen, gilt es das Kickback Rig so weit zu modifizieren, dass wir am Ende auch eine „suspender“ und „slow floating“ Variante fischen können. Und zwar ohne die teuren Softbaits aufzuspritzen, oder durchlöchern zum müssen.

Material

Dem erfahrenen Angler wird schon ein Blick auf das folgende Bild ausreichen, um die „pimp my rig“ Action selbstständig durchzuführen. Der Kickback Rig Grundausstattung wird nämlich nur ein einziges Kleinteil hinzugefügt.

Pilot Kickback Rig - Paladin Pilotkugeln

Pilot Kickback Rig - Paladin Pilotkugeln

Diese sogenannten „Fix Pilots – Pilotkugeln“ findet man in jedem gut sortierten Fachhandel oder Onlineshop (siehe „Links & Quellverweise“) und kosten ca. 2 bis 3 Euro. Neben ihrer Auftriebskraft bringen die Piloten noch weitere Vorteile für uns mit:

1. unterschiedliche Durchmesser (6mm bis 21mm)
2. vorgebohrt mit Kautschuk-Inlay
3. unterschiedliche Farben

Da das Auftriebsverhalten von zu vielen Faktoren abhängig ist, z.B. Wassertemperatur und Köder, spare ich mir lange Kommentare. Je nachdem welches Auftriebsverhalten ihr erreichen möchtet, gilt es natürlich den passenden Durchmesser der Pilotkugel zu finden. Je größer der Pilot, umso höher die Auftriebskraft. Im ersten Test habe ich den 5er Shad Impact soweit bekommen, dass er bei ca. 9 – 10°C Wassertemperatur, 10mm Pilotkugel und Decoy Haken schwerelos auf der Stelle stand. Hier müsst ihr einfach ein wenig experimentieren und die Größe der Kugel auf das gewünschte Verhalten abstimmen – try & error :)

Anleitung

Die Pilotkugel wird nicht auf dem Seitenarm montiert, sondern direkt auf den Haken gezogen! Der Haken sollte dafür natürlich möglichst dünn und gleichzeitig stark genug für kapitale Räuber sein. Richtig gut funktioniert es mit „Decoy Worm 11 / #2“,  oder dem klassischen „Owner 53853 /#2“ Drop Shot Haken.

Pilot Kickback Rig mit DECOY Haken

Pilot Kickback Rig mit DECOY Haken

Pilot Kickback Rig mit Owner Haken

Pilot Kickback Rig mit Owner Haken

Lässt man es ruhig angehen und dreht den Haken beim auffädeln, rutsch das Katschuk-Inlay nicht am anderen Ende raus und die Pilotkugel sitzt fest auf dem Schenkel. Sollte es doch passieren, ist das halb so wild. Die Bohrung ist so „groß“, dass sich die Kugel bei einem Biss frei auf dem Haken bewegen kann und ggf. nach hinten rutscht. Fertig montiert sollte es dann so aussehen.

Pilot Kickback Rig mit Decoy Haken fertig montiert

Pilot Kickback Rig mit Decoy Haken fertig montiert

Wie rum ihr eure Softbaits riggt, bleibt nach meiner kurzen Erfahrung mit dem Pilot Kickback Rig egal. Die Fische hingen in beide Richtungen sicher am Haken und auch die Hängerquote hat es sich nicht verändert. Die ist in der Havel immer hoch. Ich für meinen Teil bevorzuge es „richtig rum“, also Spitze nach oben.

Owner Haken und Pilotkugel

Owner Haken und Pilotkugel

Decoy Haken und Pilotkugel

Decoy Haken und Pilotkugel

Der Shad Impact eignet sich auf Grund seiner 2-Schicht-Bauweise, die gleiche wie beim Easy Shiner, hervorragend für das Pilot Kickback Rig SU/SF. Probiert’s einfach mal aus. Egal wie rum ihr ihn auf den Haken zieht, die Konstruktion richtet sich immer korrekt aus und flankt beim zupfen extrem! Besonders gut klappt das mit dem Decoy Haken, Final Keeper „SS“ und 5er Shad Impact im Nose-Hook Verfahren.

Schaut man sich noch die Position der Pilotkugel an, wird der geübte Barschangler schon längst erkannt haben, dass es eigentlich keinen besseren Platz gibt, als direkt in der Nähe der Hakenspitze. Der Barsch soll ja besonders auf „Augen“ stehen – wer weiß das schon so genau. Zumindest bietet die Kugel nochmal einen zusätzlichen Anreiz an der richtigen Stelle, und die Auswahl an unterschiedlichen Farben macht ab jetzt auch Sinn. Bevor ihr euch die nächsten 1000 Zeichen reinzieht, hier ein kleiner Motivationsschub. Diese hübsche Havel-Brosche konnte dem Pilot Kickback Rig SU nicht widerstehen und schnappte sich den 5er Shad Impact erst nach ca. 10 bis 15 Sekunden.

Barsch mit Pilot Kickback Rig

Barsch mit Pilot Kickback Rig

Führung

Um das Rig in allen 3 Varianten fängig zu führen, bedarf es noch etwas mehr Geduld, als in der Basisversion. Die Drop Shot Fraktion wird sich vermutlich recht schnell damit anfreunden können, denn das Warten auf den Biss gestaltet sich sehr monoton. Auswerfen, absinken lassen und dann je nach Rig-Typ mehrere Sekunden warten und den Köder einfach seinen Job machen lassen. Hier ein paar Skizzen und Anmerkungen zu den Rigs. Nicht schön, aber selten :)

Pilot Kickback Rig Sinkend

Super geeignet für’s Dead-Sticking auf Barsch & Zander. Bisse kommen am häufigsten in der Absinkphase. Die Pilotkugel so wählen, dass der Köder so langsam es irgendwie möglich ist absinkt. Die Zeitspanne bis er auf dem Grund angekommen ist, am besten in Ufernähe testen und mitzählen. Die Barsche kommen, und was für welche!

Pilot Kickback Rig Sinking / Skizze

Pilot Kickback Rig Sinking / Skizze

Pilot Kickback Rig Suspending

Super Variante für besonders misstrauische Barsche. Auswerfen und einfach stehen lassen. Ab und zu einen gaaaaanz kleinen Zupfer in die Schnur und wieder stehen lassen. Gute Bisserkennung, da der Seitenarm immer straff ist.

Pilot Kickback Rig Suspending / Skizze

Pilot Kickback Rig Suspending / Skizze

Pilot Kickback Rig Floating

Eignet sich gut, um die Montage über Grund zu schleifen und mit Zupf- und Zitterbewegungen zu animieren. Im Sommer mal längs zum Ufer fischen und den Köder bis an die Oberfläche treiben lassen. Danach wieder kurz einholen. Sieht aus wie ein kleiner Fisch bei der Nahrungsaufnahme an der Wasseroberfläche. Try it!

Pilot Kickback Rig Floating / Skizze

Pilot Kickback Rig Floating / Skizze

Pilot Kickback Rig X

Die Konstruktion bietet mit Sicherheit noch ohne Ende Platz für Anpassungen und sonstigen Schnick-Schnack. Die Float & Suspend-Version könnte man beispielsweise durch eine weitere Pilotenkugel vor dem Seitenarm…. und im Köder eine Rassel… und, und, und.

Pilot Kickback Rig X

Pilot Kickback Rig X

Bisserkennung

Konstruktionsbedingt ist die Bisserkennung bei Seitenarmmontagen dieser Art nicht ganz optimal. Kurz nach dem Auftreffen des Bleis am Gewässergrund, läuft der Köder in der sinking & suspender Variante noch ein kleines Stück in Zugrichtung nach und lässt den Seitenarm durchsacken. Schnappt sich der Räuber in dieser Phase den Köder, ist der Biss oft nur am Schnurbogen zu erkennen. Richtig tricky wird es, wenn die Softbaits in Dead-Stick Manier vom Boden aufgesammelt werden und der Fisch stehen bleibt (…) Mein Tipp für alle Varianten des Pilot Kickback Rigs:

Schnurbogen im Auge behalten und lieber einmal öfter, als zu selten anschlagen.

Rute

Ist das Pilot Kickback Rig richtig ge-pimpt und auf lightweight getrimmt, macht es am Finesse-Tackle vermutlich am meisten Spaß. Der Bisserkennung dürfte das jedenfalls zugutekommen. Ansonsten würde ich auf Grund des langen Seitenarms und der Nähe zum Drop Shot Rig tendenziell ehr zu einer längern Rute mit sensibler Spitze greifen. Die klassische Drop Shot Rute müsste die richtige Wahl sein. Wer es einfach mal ausprobieren möchte, denkt an mein Setup. Ich fische das Rig mit einer 3m Rocksweeper und 20gr. DS-Gewichten. Das Attribut „unpassend“ beschreibt es wohl am besten, aber es funktioniert trotzdem. Siehe Session 8, 9, 10 und 11/2012.

Fazit

Ich kann zwar nicht schauen und gucken wie lange die Barsche ihre Opfer begutachten bevor sie zuschlagen, aber eines ist sicher. Alle „großen“ Murmeln der letzten Tage haben die Köder erst genommen, als das Gewicht schon mehrere Sekunden auf dem Boden lag und der Softbait seinen Dienst verrichtet hat. Mal kamen die Bisse hart, mal völlig unbemerkt. Die Anzahl der bisher gefangenen Barsche liegt zwar deutlich unter dem Vorjahreswert, aber dafür ist die Durchschnittsgröße sprunghaft angestiegen. Vielleicht liegt der Erfolg des Rigs in der langen Präsentationszeit, den größeren Ködern, oder an beidem – wer weiß das schon. Letztendlich müsst ihr selbst herausfinden ob das Pilot Kickback Rig bei euch funktioniert, oder nicht. Wie ihr das Rig dabei bezeichnet ist mir im übrigen völlig Bockwurst. Ich fand Pilot Kickback Rig ganz passend. Maximale Erfolge und fette Traumschiffe!