Livingston Wobbler – Der Bassmaster Champion Macher

Tendenziell gibt es ja zwei Richtungen in die man aus deutscher Anglersicht schauen kann. Das wäre einmal nach Osten in das Land der aufgehenden Sonne und einmal nach Westen also genau in die andere Richtung in den wilden Westen. Trendmäßig […]

Tendenziell gibt es ja zwei Richtungen in die man aus deutscher Anglersicht schauen kann. Das wäre einmal nach Osten in das Land der aufgehenden Sonne und einmal nach Westen also genau in die andere Richtung in den wilden Westen. Trendmäßig steht hierzulande, zumindest momentan, ganz klar JDM, also das zeug aus Japan im Vordergrund. Aber die medial besser aufbereiteten Events gibt’s ganz klar in den Staaten. So auch vergangene Woche wo sich zum 44. mal der Bassmaster Classic Champion gekürt wurde.

Livingston Lures

Livingston Lures

Dieses Jahr heißt er Randy Howell. Es war wirklich spannend bis zum schluß nach Tag 2 der Bassmaster Classic war Randy noch auf Platz 11. Erst am letzten Tag konnte er sich mit einer beeindruckenden Fangquote auf Platz eins schieben. Selbst er sagt es war einer seiner besten Angeltage in seinem Leben. Wer den BassTrakk verfolgt hat wird auch gesehen haben, dass Randy an diesem Tag bedeutend mehr Fische gefangen hat als alle anderen. Da stellt sich natürlich die Frage, welche Köder er benutzt hat. In den den Interviews auf der Bühne war immer nur die Rede von ‚Livingstonlures‘ und Prototyp aber genaues wusste man nicht.

Livingstonlures – Ghettoblaster für mehr Fisch

Auf der Pressekonferenz kam dann mehr licht ins Dunkle. Randy fischte am Tag drei einen Livingstonlure Prototyp in einer Red Craw Farbe. Eigentlich steht noch garnicht fest wie diese Farbe heißen soll, man munkelt sie könnte final ‚Guntersville Craw‘ heißen als Tribut an den Sieg der Bassmaster Classic. Mittlerweile hat der Prototyp einen Namen und heißt nach dem Sieg von Randy Howell bei den Bassmaster Classic: ‚The Howeller Dream Master Classic‘ und die Farbe: ‚Guntersville Craw‘.

Livingstonlures The Howeller Dream Master Classic

Livingstonlures The Howeller Dream Master Classic

Das Ding taucht so um die 10ft also ca. 3m und ist ein reinrassiger Crankbait. Als ich die ersten Bilder des Livingstonlures Prototypen gesehen habe hat mich das sofort an den Illex Cherry bzw. Chubby erinnert. Irgendwie gibt es da gewisse Ähnlichkeiten. Das Geheimnis des Erfolgs soll aber woanders liegen. Die Livingstonlures sind kleine technische Wunderwerke. Im erinnern gibt es eine kleine Platine und einen Lautsprecher. Trifft der Köder auf der Wasseroberfläche auf startet er damit Geräusche abzuspielen. Diese sollen so klingen wie ein verletztes Futterfischen und so die Räuber anlocken.

Außerdem gibt es Wobbler von Livingstonlures bei denen in den Augen LED’s verbaut sind was einen zusätzlichen Reiz unter trüben Wasserbedingungen ausüben soll. Aber bringt so ein Ghettoblaster Unterwasser tatsächlich mehr fisch? Klar die Werbung sagt ja aber gibt es vergleichbares? Gibt es tatsächlich. Es ist einige Jahre her aber bereits 2011 gewinnt Kevin VanDam die Bassmaster Classic mit einem ‚Soundvorteil‘. Damals waren es die Produkte von Hydrowave die angeblich für den Sieg der Bassmaster Classic gesorgt haben. Hier ist das Prinzip das ein Lautsprecher am Boot Futterfisch Geräusche imitiert und damit die Räuber zum Boot lockt.

Es könnte also etwas dran sein an den neuen Soundmachinen von Livingstonlures. Auf der Website findet man ein kleines Video welches die Geschichte und die Besonderheiten von Livingstonlures schön erklärt. So erzählt der Inhaber Robert Castaneda das er seit klein auf mit seinem Vater und Onkel fischen wahr und schon als Kind Wobbler gesammelt hat. Damals hat er auch angefangen seine Köder zu verbessern durch das Verändern von Farben bzw. dem einfachen Wobblertuning. Irgendwann hat er festgestellt, dass Fische Unterwasser Geräusche von sich geben. Gerade flüchtende Köderfische haben es ihm dabei angetan. Er fokussierte sich dann auf das Geräusch das diese machen wenn sie in Stress verfallen, weil z.B. ein Räuber in der Nähe ist oder weil sie verletzt sind. Dieses Geräusch hat er dann probiert zu kopieren um es dann in die Livingstonlures einzubauen. Aber was soll man lang erzählen schaut es euch doch einfach selbst an:

Der Bassmaster Classic Champion Macher

Der Köder mit dem Randy Howell die Bassmaster Classic 2014 gewonnen hat ist wie gesagt ein Livingston Prototyp, also bisher noch nicht erhältlich. Im Catalog finden sich aber schon jetzt vom Crankbait bis zum Lipless Crank die verschiedensten Ködersorten. Es gibt den Dive Master, der klassische Crank. Ihn gibt es in verschiedenen Tauchtiefen und je nach Größe mit LED im Auge oder nicht, den Pro Wake ein Wobbler der genau unter der Oberfläche Läuft und dort für ordentlich Bewegung sorgt, den Pro Sizzle Jr.& Pro Sizzle klassische Stickbaits für die Oberfläche, bei uns also die Ideale Waffe im Sommer und den Stick Master, ein Twitchbait. Alle diese Köder haben die Livingston EBS Technology enthalten welche die Geräusche von Köderfischen imitiert. Laut der Website beißen die Fische auf die Livingstonlures Köder sogar dann wenn dieser ruhig im Wasser schwimmt, da ja auch in diesem Fall Geräusche abgespielt werden.

  • Livingstonlures-Dive-Master-14
  • Livingstonlures-Dive-Master-20
  • Livingstonlures-Dive-Master-Jr.
  • Livingstonlures-Pro-Ripper
  • Livingstonlures-Pro-Sizzle
  • Livingstonlures-Pro-Sizzle-Jr
  • Livingstonlures-Pro-Wake
  • Livingstonlures-Stick-Master

Livingston Wobbler

Ich bin gespannt ob die Livingstonlures es über den Teich zu uns nach Deutschland schaffen. Probieren würde ich das allemal. Obwohl ich mich frage ob unsere Köderfische vielleicht andere Geräusche machen als die in den USA. Schließlich handelt es sich ja um anderen Spezien. Was mich noch interessieren würde, wie seht ihr das? Geräusche im Köder? Blinkende LED’S? Es klingt auf den ersten Blick irgendwie gespenstig. Aber wenn man schaut wie weit wir mittlerweile Technologisch sind, auch beim Angeln. Wir haben Echolote die Quasi fotorealistische Bilder des Gewässergrundes zu uns schicken. Wir haben diverse Wetter, Mondphasen, Beisszeiten Apps auf unseren Smartphones. Warum dann nicht auch ein Ghettoblaster Wobbler für mehr Fangerfolg? Also was haltet ihr von den Livingstonlures schreibt es in die Kommentare, ich würde mich freuen.