Mit erstaunliche geringem Zeitverzug (6 Monate) und kleinen baulichen Unterschieden hat es die japanische AR-C Aero zum Jiggen und Faulenzen verdammt schnell nach Deutschland geschafft! Das Aero Konzept basiert auf dem Grundgedanken, die Angelrollen in kompakter Bauweise (Body) herzustellen und ihnen als Krönung eine überdimensional große Krone Rotor / Spule Kombination auf den Kopf zu setzen.

Shimano startet innerhalb der Aero Serie mit insgesamt 5 Rollen, von denen sich 2 Kandidaten wohl besonders gut zum angeln mittels Faulenzer-Methode eignen sollen. Für die augenscheinlich aktionsbefreite Faulenzermethode, welche primär beim Zanderangeln eingesetzt wird, bedarf es im Grunde genommen nicht viel. Konzentration, eine verhältnismäßig lange Rute mit Spitzenaktion und eine Angelrolle die den Köder mit minimaler Umdrehung maximal vom Boden hebt. Genau hier setzen die beiden Aero AR-C Rollen an und schaffen es als CI44000 auf 86 cm, und als CI44000XG auf 111 Zentimeter Schnureinzug pro Kurbelumdrehung.

  • Shimano AR-C Aero – Angelrollen zum Jiggen & Faulenzen

Shimano AR-C Aero - Angelrollen zum Jiggen & Faulenzen

Derart große Spulen wie die der Aero AR-C haben baulich bedingt einen entscheidenden Nachteil. Sofern sie nicht werkseitig als Shallow Spool zur Verfügung stehen, sind sie echte Schnurfresser und werden vor dem ersten Einsatz i.d.R. mit Monofilament gefüttert. Shimano umgeht diesen Nachteil durch das hinzufügen der sogenannten Line Reducer, welche im Lieferumfang enthalten sind. Mir persönlich gefällt der Line Reducer Workaround zwar gar nicht, ist aber besser als nichts. Warum es in Deutschland für hochpreisige Shimano Angelrollen keine flachen Ersatzspulen mehr gibt, weiß ich nicht. Im geschnackel des letzten Netzwerktreffens haben wir uns auf „Shimano muss sparen wo’s geht“ geeinigt. Wer diesbezüglich fundiertes Fachwissen beisteuern kann, möge sich bitte per Kommentar melden.

Zur technischen Grundausstattung der Aero AR-C gehören selbstverständlich ein X-Ship Getriebe, das AR-C Spulendesign und der „neue“ CI4+ Materialmix. Das ursprüngliche CI4 besteht aus einer Kohlefaser- Polyamidmischung, welches Primär in Gehäuse und Rotor verwendet wurde. Der ohnehin schon leichte CI4 Materialmix findet in der weiterentwickelten CI4+ Variante nun auch seinen Weg in die feinmechanischen Innereien der Shimano Angelrollen und verhilft den beiden Aeros zu einem Leergewicht von jeweils jeweils 255 Gramm. Alle weiteren Features findet ihr in der unten stehenden Übersicht. Hier noch das Video zum Aero Konzept aus dem Shimano Fishing Kanal.

Der Optische Einschlag am Heck der Rollen gehört übrigens zum neuen Rollendesign. Ansonsten lehnt sich das schwarz/silberne Erscheinungsbild recht stark an das der Stradic und Sustain FG an. Preislich schlagen beide derzeit mit knapp 300€ zu buche und sind in den gängigen Angelshops mit einer grünen Verfügbarkeitsinfo ausgestattet. Ach so, wer mit den dazugehörigen AR-C TYP VR & AR-C TYP XX  Surf-Rods liebäugelt, darf seine Hoffnung gleich wieder begraben. Sehen schick aus, dürften aber nur einen minimalen, nicht relevanten Teil der Deutschen Angler technisch begeistern. Viel Spaß beim Faulenzen mit den Aero AR-C Angelrollen und stay tuned!

Modell Gewicht Übersetzung Bremskraft Schnurfassung Schnureinzug Kugellager
ARCAEROCI44000 255gr 4,8 : 1 9kg 35mm / 130m 86cm 6 + 1 Walzlager
ARCAEROCI44000XG 255gr 6,2 : 1 9kg 35mm / 130m 111cm 6 + 1 Walzlager
Line Reducer sind im Lieferumfang enthalten. Erklärung und Auflistung aller weiteren technischen Ausstattungsmerkmale wie A-RB, Waterproof Drag, Rigid Support Drag, Super Stopper II, Dyna-Balance, Power Roller und Floating Shaft II siehe Shimano Katalog 2014 Seite 16.