Walleridioten - Shitstorm vorprogrammiert!

Walleridioten - Shitstorm vorprogrammiert!

Normalerweise halte ich mich mit Kommentaren zum Thema „waidgerechter Umgang mit Fisch & Fang“ weitestgehend zurück. Zumindest was die öffentliche Meinungsäußerung hier im Blog oder den Zeigefinger in sozialen Netzwerken betrifft. Du kennst nie die genauen Hintergründe. Du diskutierst i.d.R. hochemotional mit geistigen Tieffliegern, die in Schubladen wohnen. Es schwebt permanent das pedanische C&R Damoklesschwert über dir und obendrein ist die Thematik in Deutschland rechtlich so sinnfrei durchreglementiert, dass ich das Schlachtfeld lieber beseelten und engagierten Mitanglern überlasse.

Mag sein, dass diese Einstellung mit der Reichweite des Blogs nicht ganz richtig ist, um langfristig etwas in die richtige Richtung zu bewegen. Aber am Dienstagmorgen hat mir IM Gertraud einen Hinweis zum Frühstück serviert, der weit über meiner persönlichen Toleranzgrenze liegt und einen Kommentar verdient hat! Drama Queen hin oder her, bei der folgenden Geschichte sollte jeder weiterdenkende Welsangler glücklich darüber sein, dass die BILD-Zeitung ihrer Linie treu blieb, nicht recherchiert hat und standesgemäß nur die halbe Wahrheit zum Riesenfisch veröffentlicht wurde.

Welsangler – Alles Idioten?

Nein, natürlich sind nicht alle Welsangler Idioten! Wer sich jedoch die von Armin ans Tageslicht beförderte ganze Wahrheit zum Riesenfisch durchliest, ein wenig in den Kommentaren stöbert und die Welsangler-Szene nur so am Rande beobachtet, dem geht es vielleicht ein wenig wie mir? Dit kennste doch irgendwoher!

War bzw. ist das bei uns Barschanglern nicht das gleiche? Sind das nicht genau die Hirnsteine, die durch ihre Ego-Politur im Bruchteil einer Sekunde all das vor die Wand fahren, wofür sich ein Großteil der Szene über Jahre den A… aufreißt, Wobbler auf Einzelhaken umrüstet, Barsche richtig in die Linse hält, Zander nicht vom Nest pflückt, Hechtmuttis zurück setzt, den Verbandsidioten die Meinung geigt und der Umgang mit Fisch & Fang nicht nur plakativ auf der Brust klebt, sondern das Thema wirklich gelebt wird?

Sorry, JA! Genau dieses unterbelichtete Bodenpersonal ist es, dass am Ende nicht nur die Welsangler wie Idioten dastehen lässt, sondern uns alle zurück in die Steinzeit katapultiert. Zu allem „Überfluss“ befindet sich in den Facebook-Kommentaren gleich noch ein „zensiertes“ Video mit Tonspur und die lächerliche Rechtfertigung des BILD-Reporters.

Die Tonspur hätte man sich zu Gunsten der leidigen Osteuropäerdiskusion sicherlich sparen können. Da hätten sich Vitali, Anton, Wladimir und all meine anderen vorbildlich angelnden Freunde sicherlich drüber gefreut. Der Rest ist allerdings so armseelig, dass ich mich frage ob diese Generation „Angler“ wirklich erst aussterben muss, bevor sie etwas ändert? Ich pfeif mir jetzt eine Valium rein. Stay tuned!

Die ganze Wahrheit zum Riesenfisch mit Sicherheitshinweis:

Da hier ab und zu „Menschen“ vorbei laufen, die eins und eins nicht zusammen zählen können: Nicht alle Welsangler tackern lebende 5 Pfund-Brassen mit einem 10/0er Haken für 20h am Gewässergrund fest. Nicht alle Welsangler binden ihre Fische stundenlang über Nacht fest, um sie tagsüber fotografieren zu können. Nicht alle Osteuropäer benehmen sich so, wie es im Video zu sehen ist. Und erst recht angeln längst nicht mehr alle Welsangler nur mit Naturködern. Vor dem Shitstorm Kopf anschalten oder einfach den Finger vom Abzug lassen. Bitte!