YAD Smart Twin im Test

Eindrücke soll man verarbeiten, so lange sie frisch sind. Und davon gab es sowohl bei meinem Hausbesuch in der YAD Fishing Company Berlin, als auch beim ersten Test der zwei langen Smart Twin Spinnruten mit Solid-Tip genügend. Abzüglich meines Geschwafels steht am Ende des Testberichts ein überraschend gutes Fazit, für zwei günstige Angelruten aus der Einstiegsklasse in der Schlussbewertung.

Woher der Sinneswandel kommt und weshalb sich neben alle dem teuren Japan-Tackle plötzlich „YAD Fishing Germany“ mit zwei Angelruten in den Blog verirrt? Tja, der Saubermann würde sagen „Die Wege des Herren sind unergründlich“ und so führte mich eine Anfrage aus dem IT-Bereich unverhofft ins Berliner YAD Office. Nach kurzer Klärung der Sachlage war schnell klar, dass die Herausforderung in einem kurzen Smalltalk nebst Handlungsempfehlung vom Tisch war.

Ob ich eine Rechnung für 5 Minuten Grips gestellt habe? Auf keinen Fall! Der Kaffee war super, das Wetter schön und vom geplanten Zeitkontingent blieb genügend übrig, um mir einen inhabergeführten Rundgang durch die Räumlichkeiten und die knapp 30-jährige Historie des Familienunternehmens zu gönnen. Zum Abschluss haben wir die Tour de YAD mit einem Bündel Ruten „begossen“. Win-Win für alle! Zusatzinformationen und eine Übersicht mit allen Testberichten über meine Angelruten findest Du hier Angelruten im Test. Los gehts!

YAD Smart Twin Full Feeling

Günstige Spinnruten mit Solid-Tip für Uferangler

YAD Smart Twin 2,40 & 2,70 - Zwei günstige Spinnruten mit Solid-Tip im Test

YAD Smart Twin 2,40 & 2,70 - Zwei günstige Spinnruten mit Solid-Tip im Test

Spezifikationen

Die technischen Details im Überblick

Der eingefleischte JDM-Nerd wird sich vermutlich schon bei der Überschrift die Augen gerieben haben. YAD, lange Spinnruten, mit Solid-Tip und dann auch noch hier im HR-Blog? Das dürfte interessant werden. Wirklich schräg wird es aber erst, wenn ihr einen Blick auf die Spezifikationen werft!

Um eine grobe Einschätzung der beiden Spinnruten aus eurem Blickwinkel heraus vornehmen zu können, habe ich die Werksangaben (Länge, Wurfgewicht, Gewicht, Transportlänge) aus dem YAD Katalog um ein paar Zusatzinformationen erweitert, z.B. Power rating, Taper, Schnurklasse, Blank-Durchmesser etc.

YAD Smart Twin 1130-240 1130-270
Länge 2,40 m 2,70 m
Wurfgewicht 2 – 15 / 5 – 25 g 2 – 15 / 5 – 25 g
Teilung 2 + 1 2 + 1
Transp. Länge 1,26 m 1,36 m
Gewicht 135 g 145 g
Power ML-M ML-M
Taper Ex Fast Ex Fast
Empf. Schnur 4 – 12 lbs / PE 0.6 – 1.0 4 – 12 lbs / PE 0.6 – 1.0
Ringe 9x SIC 9x SIC
Griff schwarzer Duplon / EVA Split grip, mattsilberner Metallschraubrollenhalter auf unlackierter Kunststoff-Base
Grifflänge 41,5 cm 45,0 cm
Blank IM 6 Kohlefaser, mattschwarz geschliffen, zwei Solid Tip Spitzenteile (1x Karbon, 1x Glasfaser), versiegelte Einschubsteckverbindung
Blank-Durchmesser Tip (Karbon): 0,7 mm
Tip (Glasfaser): 1,0 mm
But: 10,8 mm
Tip (Karbon): 0,7 mm
Tip (Glasfaser): 1,0 mm
But: 11,0 mm
Preis (UVP / Laden) 74 / ~ 55 € 76 / ~ 55 €

Wenn ihr die kuriose „2 + 1“ Teilung und die Details zu „Wurfgewicht“ und „Blank“ richtig kombiniert, landet ihr am Ende eurer Überlegung bei einer dreiteiligen Spinnrute mit zwei Solid-Tip Wechselspitzen. Die erste Teilung befindet sich standardmäßig genau in der Mitte der Rute. Die zweite Teilung geht aus dem Spitzenteil hervor. Dieses kann nämlich je nach Gusto im oberen Drittel entweder mit einer soliden Vollcarbon-, oder mit einer Glasfaserspitze bestückt werden. Eselsbrücke und Herleitung für die Modellbezeichnung „Smart Twin Full Feeling“:

Smart = kreative 2 + 1 Teilung
Twin = durch Wechselspitzen in zwei Wurfgewichtsbereichen verwendbar
Full Feeling = Solid-Tips für mehr Gefühl und bessere Rückmeldung

Na, schon Falten auf der Stirn? Keine Sorge, ging mir anfänglich auch so! Aber bei einer 50-Euro-Rute darf Herr Lehmann seiner Kreativität gerne freien Lauf lassen. Letztendlich ging es mir beim „Ja“ zu den Smart Twins weniger um die Teilung, die sich im Test ohnehin beweisen muss, sondern viel mehr um die restlichen Spezifikationen und das dazu passende Einsatzgebiet.

Einsatzgebiet

Barschrute zum Distanzangeln mit Jigs und Finesse Rigs

Barschrute zum Distanzangeln mit Jigs und Finesse Rigs

Barschrute zum Distanzangeln mit Jigs und Finesse Rigs

Wie ihr wißt, prügele ich meinem 6ft Vollcarbon S.W.O.R.D. schon seit Jahren den letzten Nerv aus dem Blank, um in den flach auslaufenden Potsdamer Westside-Auen vom Ufer auf Distanz zu kommen. Das das mit einer 1,82 m langen Custom-Rute weder spaßig, noch angemessen ist weiß ich selbst.

Und das ich mich nicht um eine passende Barschrute zum Distanzangeln mit Jigs und Rigs bemüht habe, kann man mir nicht vorwerfen. Es gab unzählige Versuche mit diversen Japan-Ruten, primär längere Seabass Rods, die alle gescheitert sind. Die Testobjekte waren entweder zu schwer, schwabbelig oder einfach nur potthäßlich. Lange Rede, kurzer Sinn: Mein angedachtes Einsatzgebiet sieht wie folgt aus:

Zusammenfassung: Einsatzgebiet
Zielfisch Barsch
Köder kleine Gummiköder, 3 bis 4 Inch Action und Low-Action Shads
Montage Finesse Rigs, vorrangig Carolina-Rig mit 5 bis 10 g Bullet Weights und Jigs mit 5 bis 7 Gramm Gewicht
Gewässer Fluss, max. 4 m tief, langsam fließend / wenig bis keine Strömung, sandiger Gewässergrund
Distanz mind. 25 m
Standort Ufer (direkt oder watend), ab und zu vom Boot (sehr selten)

Entlang den Umgebungsparametern und meinen persönlichen Vorlieben beim Barschangeln würde ich sagen, dass die Spezifikationen der beiden YAD Smart Twin Ruten theoretisch erstmal sehr gut passen. Positiv sei an dieser Stelle noch der Solid-Tip angemerkt. Dadurch bleibt das Einsatzgebiet auf Gummiköder beschränkt und mein Watrucksack frei von unnützen Hardbait-Boxen. Wobbler haben an Solid-Tip Ruten meiner Meinung nach eh nichts verloren. Egal wieviel Power im Tip steckt.

Unboxing

Schicke Ruten fangen schönere Barsche

Genug der grauen Theorie, jetzt gehts ans Eingemachte! Egal wie günstig die langen YAD Smart Twin Spinnruten auch sein mögen, ein paar Mindestanforderungen in sachen Qualität, Verarbeitung, Optik und Haptik muss jede Rute erfüllen. Um die zwei Damen im Stripclub so knackig wie möglich zu präsentieren, habe ich die 2,40 und 2,70 m Versionen einfach zusammengewürfelt und nur an den Stellen eine Randnotiz / Bilder hinzugefügt, an denen es Abweichungen gab.

Design

Unboxing: Yad Smart Twin - Look & Feel

Kleider machen Leute? Gut, dann weg mit dem blau umsäumten, schwarzen Kratzschutzfutteral. Nach dem auspacken wartet dann auch schon die erste kleine Überrraschung auf euch, denn die Glasfaserwechselspitze wurde nicht nur irgendwo ins Futteral gefeuert, sondern sorgfälltig in einem separaten Kunststoffrohr mit roten Kappen verstaut. Safety first. Sehr gut!

Das nächste wohlgesonnene „GEIL“ stellt sich bei der ersten optischen Musterung ein. Das Gesamterscheinungsbild kann ohne Übertreibung als gelungen und ausgewogen bezeichnet werden. Meine größte Angst, Gold digger Applikationen mit Kork und monströs fettem Blank, wurde direkt eingedampft.

Die Smart Twin Spinnrute ist einfach nur pechschwarz, schlank und sieht, so wie sie da gerade vor mir liegt, ziemlich durchtrainiert / athletisch aus. Knapp 2 Zentimeter über dem Fore grip klebt ein kleines, unauffälliges YAD-Logo auf dem unlackierten, mattschwarzen Blank und die silberne Modellbezeichnung fügt sich trotz schwungvoller Linienführung dezent in die Understatement-Optik ein. Gefällt sehr gut!

Rollenhalter

Unboxing: Yad Smart Twin - Rollenhalter

Unboxing: Yad Smart Twin - Rollenhalter

Irgendwo muss der günstige Anschaffungspreis für die Smart Twin Rute stecken. Das Design war es nicht. Werfen wir einen Blick auf Griff und Rollenhalter. Erwartungsgemäß enttäuscht die Spinnrute hier nicht, denn wer in dieser Preisklasse FUJI Parts erwartet, sollte seine Anforderungen ein kleines Stück zurück schrauben oder einen Vergleich zum günstigsten FUJI DPS Reel Seat wagen.

Optisch und Haptisch unterscheidet sich der namenlose Schraubrollenhalter der Twin Spin Rods nur minimal vom günstigen Markenprodukt. Er ist kompromislos funktional, unlackiert und tut dank der zwei Metallmanschetten genau das, was er soll: Er pack fest zu und hält die Rolle ohne zu klappern an Ort und Stelle.

Griff

Unboxing: Yad Smart Twin - Griff

Der Duplon Split-Grip ist im Bereich des Rollenhalters für meinen Geschmack ein klitzekleines Stückchen zu dick geraten. 1 bis 2 mm weniger dickes Duplon / EVA an den Übergängen vom Rollenhalter zum Fore / Rear grip und es wäre optisch ausgewogener und haptisch nicht ganz so massiv ausgefallen. Kann aber gut sein, dass ich durch den schlanken Griff der Shobu Nagai etwas verwöhnt bin.

Wirklich gelungen sind hingegen die rot eloxierten Metallenden an den Griffstücken (Winding checks / Schmuckringe) und die dezente Abschlusskappe mit silbenem YAD-Logo. Weiterhin positiv anzumerken ist Gesamtlänge des Griffs. Die passt optimal zu meinen „halblangen“ Ärmchen, bietet einen schönen Hebel und die Abschlusskappe schließt fast exakt mit meinem Ellenbogenknochen ab. So mog i dat!

Blank

Matterialseitig wurde bei den günstigen Smart Twin Spinnruten bewußt auf hochmodulierte Kohlefaser verzichtet und anstelle dessen auf das weniger stoß- und bruchanfällige Intermediate Modulus 6 mit einem etwas höheren Glasfaseranteil gesetzt. Eine X-Wrap Wicklung zur Stärkung des Backbones sucht an den Ruten vergeblich. Was euch in Summe vermutlich gleich zu der Annahme führt, dass es sich hierbei um zwei kraflose Schwabbelstöcke handeln könnte. Dem ist nicht so!

Die zwei Solid-Tip Wechselspitzen aus Carbon (2 – 15 g) und Glasfaser (5 – 25 g) sind Konstruktionsbedingt natürlich erst einmal extrem biegsam und verleihen den beiden Ruten zu recht das Attribut „spitzenbetont“. Ist der Solid-Tip mit dem Oberteil verbunden geht es ausgesprochen straff weiter und mündet ab dem x. Ring in einem immer stärker werdenden Rückgrat.

Theoretisch spricht die Aktion / Biegekurve beim trocken gewedelten Zug- und Deckendrucktest für eine gute Aufladung im oberen Bereich und ordentlich Dampf im Backbone. Nach einem Schlag in den Nacken und dem obligatorischen Spitzenschnipser würde ich den Smart Twins zusätzlich eine unerwartet flinke Rückstellgeschwindigkeit attestieren. Bis auf den Solid-Tip schwabbelt da nix!

Teilung

Unboxing: Yad Smart Twin - Teilung

Unboxing: Yad Smart Twin - Teilung

Im Vergleich zur herkömmlichen Zapfenverbindung werden die Einzelteile der Smart Twin Ruten ganz einfach von oben in das jeweils dickere Unterteil gesteckt. Der im dickeren Teil versenkte Bereich ist dabei ausreichend lang, um eine optimale Kraftverteilung und sicheren halt zu gewährleisten. Unter Belastung gab es an den drei Verbindungsstellen keinerlei unharmonische „Brüche“ in der Biegekurve zu beobachten und auch beim Trockenpeitschen klapperte an den neuralgischen Stellen nichts.

Nachteil dieser einfachsten Form der Verbindung: Optisch ist der Sprung vom größern zum nächst kleineren Teil eher nicht so schön, aber unvermeidbar. Weiterhin musste ich beim 2,70er Modell etwas Material von der mittigen Steckverbindung abschleifen. Die saß nämlich nach dem ersten Zusammenbau so fest, dass ich kanpp 30 Minuten gebraucht habe, um sie wieder auseinander zu bekommen.

Ringe

Unboxing: Yad Smart Twin - Ringe

Ähnlich dem No-Name Rollenhalter erwartet euch auch bei der Beringung ein 9-teiliger No-Name Standard-Ringsatz mit erstaunlich sauber eingebrachten und glatten Siliziumcarbit Einlagen (SIC) am „Single Leg“. Wäre der Spitzenring nicht nur einfach aufgesetzt und innen verklebt, gäbe es keine Killerkante und die volle Punktzahl.

Aufgehübscht mit einer dezent roten Zierwicklung passt die Optik der relativ kleinen Ringe sehr gut zu den rot eloxierten Metallabschlüssen am Griff. Bonuspunkt: Separate Hook Keeper könnt ihr euch sparen. Die Ruten sind werkseitig mit einem stabilen Hakenhalter ausgestattet.

Zwischenstand

Bis auf den Ausrutscher am Spitzenring und der etwas zu dick geratene Steckverbindung am 2,70er Modell sind die beiden Smart Twins erstaunlich gut verarbeitet, machen optisch was her und bieten ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Ob man die No-Name Parts in der 55-Euro-Klasse als Kritikpunkt bezeichnen darf, entscheidet das Marktumfeld. Für mich ist die Wertigkeit der Anbauteile angemessen und die langen Blanks mit ihren zwei Solid-Tip Spitzen ein Highlight das JETZT beim Barschangeln getestet wird!

Testbericht

Kurz für Jigs. Lang für Rigs

Entsprechend dem geplanten Einsatzgebiet wurden die beiden Smart Twin Ruten jeweils unterschiedlich bestückt (Rolle, Schnur, Gummiköder, Montage) und auf ihr Tauglichkeit für genau diesen Zweck getestet. Alles andere blieb außen vor. Der Testzeitraum belief sich dabei auf insgesamt 10 Tage und ca. 15 Sessions. Was für einen ersten Performance-Test mehr als ausreichend ist.

YAD Smart Twin 2,40 m

Testbericht YAD Smart Twin 2,40 - Lange Angelrute mit Solid-Tip für Jigs

Testbericht YAD Smart Twin 2,40 - Lange Angelrute mit Solid-Tip für Jigs

Die Smart Twin 2,40 wird als klassische Distanzrute zum Barschangeln mit leichten Jigs und Gummiködern verwendet. Bestückt mit dem Karbon-Tip (5 – 15 g) und einer DAIWA J-Braid 8 lbs auf meiner Shimano Vanquish C3000 passen die Komponenten gut zur Rute und sollten für ausreichend Wurfweite und das benötigte Maß an Sensibilität sorgen.

Balance

Um die optimale Rollengröße und die perfekte Balance zu finden habe ich etwas gespielt und zwischen der kleinen, relativ schweren DAIWA Caldia SHA 2000 und der etwas größeren, dafür aber sehr leichten Vanquish C3000 abgewogen. Der Balancepunkt variierte nur minimal und liegt jeweils ein Mü vor dem Fore Grip. Optisch und technisch empfiehlt sich bei DAIWA die 2500er, bei Shimano die 2500er oder 3000er Rollengröße. Damit ist die Out of the Box Kopflast fast vollständig eliminiert und es kann ermüdungsfrei gejiggt werden.

Wurfgewicht & Aufladung

Bestückt mit der 5 – 15 g Vollcarbonspitze passt der angegebene Wurfgewichtsbereich zwar ausgezeichnet zum feinsten der zwei Solid-Tips, aber der Blank lädt sich speziell im unteren Bereich nur minimal auf und sorgte für ein lange Nase in puncto Wurfweite. Nach einigen Versuchen stellte sich dann schnell heraus, dass der optimale Wurfgewichtsbereich, mit ausreichend guter Aufladung des Blanks, bei 8 bis 12 g schweren Jigköpfen und 2 bis 3 Inch langen Gummiködern liegt. Nach oben hin ginge sicherlich noch mehr, aber das wollte ich dem Solid-Tip nicht zumuten.

Rückmeldung & Drillverhalten

Sind die passenden Jigs einmal auf Distanz gebracht, schlägt die Stunde des Solid-Tips! Egal wie weit ich rausgefeuert habe, die Rückmeldung vom Gewässergrund ist ausgezeichnet. Ob Steine, Muscheln oder Sand – Selbst ohne „Finger auf dem Blank“ kommt jedes Detail spürbar im Handteil an. Das gleiche gilt natürlich auch für den Solid-Tip als Bissanzeiger. Der funktionierte beim ersten Testwurf auf volle Distanz ganz vorzüglich und „zeigte“ jeden Nuckelversuch der handlangen Meute hervorragend an. Volle Punktzahl für Sensibilität / Rückmeldung!

Zum Drillverhalten, speziell unter Volllast, kann ich euch noch nichts mitteilen. Quer eingestiegene Rapfen gab es im Testzeitraum nicht. Für Barsche, egal in welcher Größe, ist der Blank jedenfalls mehr als ausreichend stark, puffert und sorgte schon ab 20 Zentimeter langen Schniepeln für Spaß im Drill.

YAD Smart Twin 2,70 m

Testbericht YAD Smart Twin 2,70 - Lange Angelrute mit Solid-Tip für das Carolina-Rig

Testbericht YAD Smart Twin 2,70 - Lange Angelrute mit Solid-Tip für das Carolina-Rig

Die Smart Twin 2,70 wird als Barschrute zum Distanzangeln vom Ufer mit „schweren“ Finesse Rigs und No-Action Shads verwendet. Bestückt mit dem Glasfaser-Tip (5 – 25 g) und einer DAIWA J-Braid 10 lbs auf der Sustain 2500 FG passen die Komponenten wie A… auf Eimer zur Rute und sollten für ausreichend Wurfweite und ein gutes Handling sorgen.

„Gutes Handling“ bezieht sich in diesem Fall auf all jene Montagen, die mit einem besonders langen Vorfach oder Seitenarm gefischt werden. Konkret betrifft das das Carolina-Rig und das Kickback-Rig. Drop Shot Montagen mit großem Abstand zwischen Köder und Gewicht gingen sicherlich auch, aber das steht dieses Jahr auf meiner No-Go Liste (langweilig & funktioniert eh immer).

Balance

Für die längste der beiden Smart Twin Spinnings war die Auswahl der passenden Angelrolle schnell klar. Schwer, schwarz und hoher Schnureinzug pro Kurbelumdrehung. Die optimale Balance und einen ca. 3 cm vor dem Fore Grip sitzenden Schwerpunkt gibts mit der 240 g Bombe Shimano Sustain 2500 FG. Alternativ könnt ihr auch zur 245 g schweren DAIWA Caldia 2500 SHA greifen.

Wurfgewicht & Aufladung

Na bitte, die rot getunkte Glasfaserspitze ist genau der richtige Aufsatz, um das Carolina-Rig mit 10 bis 14 Gramm schweren Bullet Weights und 3 bis 5 Inch langen No-Action Shads zu bestücken. Der Blank lädt sich hervorragend auf und befördert die Montage bis weit über die gegenüberliegende Uferböschung hinaus. Um den Glasfaser-Tip habe ich mir keine Gedanken gemacht und einfach durchgezogen. Mit 1 mm Durchmesser vermittelt er also nicht nur optisch ein wesentlich sichereres Gefühl. Sehr schön, genau so habe ich mir das vorgestellt!

Rückmeldung & Drillverhalten

Anders als erwartet sendet die Glasfaserspitze erstaunlich viel Feedback in Richtung Griff und läßt mich sehr genau „fühlen“, auf welcher Art von Gewässergrund ich das Bullet Weight gerade platziert habe. Im Drillverhalten schlägt sich die lange Smart Twin ebenfalls sehr gut. Gefühlt auf Grund der Länge und etwas mehr „Biegsamkeit“ sogar noch ein kleines Stückchen besser als die kürzere Version. Der größte Barsch lag bei knapp 35 cm auf schätzungsweise 30 bis 40 m Entfernung. Kopfschläge, sofern man das in dieser Größenordnung so nennen darf, puffert die lange Rute sehr schön weg und bietet maximalen Spaß auf maximal fischbarer Distanz. So macht das C-Rig richtig Laune!

Fazit

Lang, feinfühlig, günstig, gut!

Gemessen an meinen bisherigen Versuchen im Bereich der langen Spinnruten zum Uferangeln auf Barsch fündig zu werden, sind die YAD Smart Twins die ersten beiden Kandidaten der Einstiegerklasse, die sich einen eigenen Platz im Blog verdient haben. Der 3-teilige Blank mit zwei Solid-Tip Wechselspitzen mag zwar auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen, bietet aber mit den richtigen Jigs und Rigs bestückt viel Spaß am Wasser und eine ausgezeichnete Rückmeldung auf voller Distanz. Trotz einiger Kritikpunkte in der B-Note des Unboxings und der nicht ganz zum kraftvollen Blank passenden Vollcarbonspitze gibts für die zwei langen Smart Twin Spinnruten einen Daumen nach oben. Die haben richtig Spaß gemacht. Stay tuned!